Walter: Joachim Meyer 1570 – Arbeitsbuch Langschwert

Frank Walter: Joachim Meyer 1570 – Arbeitsbuch Langschwert. Selbstverlag, Würzburg 2019

Frank Walter: Joachim Meyer 1570 – Arbeitsbuch Langschwert. Selbstverlag, Würzburg 2019

Joachim Meyer (ca. 1537-1571) zählt zu den bekanntesten deutschen Fechtmeistern und Autoren von Fechtbüchern, obwohl seine Arbeiten bereits in eine Zeit fielen, in der die meisten von ihm beschriebenen Waffen in Alltag und Ernstkampf schon keine große Rolle mehr spielten. Mit großem Fleiß ging er dennoch daran, den Umgang mit Langschwert, Dolch, Rapier, Dussack etc. zu beschreiben und seine Werke zu veröffentlichen, ehe er mit nur 34 Jahren überraschend, vermutlich an Unterkühlung oder Lungenentzündung, verstarb.
Waren seine früheren Handschriften noch für adelige Gönner und Auftraggeber entstanden, so stellte Meyers 1570 im Druck veröffentlichte „Gründtliche Beschreibung der Kunst des Fechtens“ einen ambitionierten Versuch dar, den Umgang mit verschiedenen Wehren einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Mit den Lehren der mittelalterlichen Fechtmeister – insbesondere Johannes Liechtenauers – bestens vertraut, war sich Meyer durchaus bewusst, dass diese Art zu kämpfen in seiner Zeit keinen Platz mehr hatte. Doch nicht zu Unrecht sah er das Fechten mit dem Schwert als Ursprung und Grundlage praktisch aller übrigen (späteren) Wehren an. An seinen Bemühungen, diese schon damals historische Kampfkunst zu modernisieren, sie teils sogar neu zu erfinden und ihr einen sportlicheren Charakter zu verleihen, scheiden sich jedoch heute die Geister der modernen Anhänger historischer europäischer Kampfkünste (HEMA).

Weiterlesen