Fundstücke KW 48

Für die Süddeutsche bespricht Rudolf Neumaier diese Woche „Die Jesuiten“ des Hamburger Historikers Markus Friedrich. Eine Leseprobe der Darstellung steht hier zur Verfügung.

Im Blog des Reiseportals Expedia findet sich ein reich illustrierter Beitrag über das mittelalterliche Schwäbisch Hall.

Vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns wurde mit der Bergung mittelalterlicher Schiffswracks begonnen, die im April durch Zufall entdeckt worden waren. Bericht mit vielen Bildern auf der Seite des NDR.

Bei Bauarbeiten in Bohlingen (Kreis Konstanz) traten Funde aus dem Frühmittelalter zutage, was die Siedlungsgeschichte des Ortes in ein neues Licht stellt, wie der Südkurier schreibt.

In der Reihe „Foucault und das Mittelalter“ des Mittelalter-Blogs auf hypotheses.org ist nun der erste Diskussionsbeitrag erschienen.

In der gesellschaftlichen Diskussion ist derzeit wieder einmal viel von „deutschen Werten“, „deutscher (Leit-)Kultur“ und ähnlichen Worthülsen die Rede. Doch was bedeutet eigentlich „deutsch“? Warum werden die Deutschen im Ausland als Germanen, Teutonen oder Alamannen bezeichnet?
Antworten gibt dieses Video und die Seite von ze.tt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.