Fundstücke KW 45-46

Walther von der Vogelweide als Vorläufer von Bob Dylan? So sieht das Frieder von Ammon in einem Beitrag der F.A.Z.

Was unterscheidet mittelalterliches vom modernen Spinnen? Die Frage beantworten die Sorores historiae in ihrem neuen Blogbeitrag.
Dazu passend: Anfertigung und Anwendung eines einfachen Spinnrockens bei den Wienischen Hantwercliuten.

Die Süddeutsche Zeitung gibt Tips, wo man in der Münchner Altstadt Spuren und Reste des Mittelalters entdecken kann.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat ihren Twitterchat mit Karl Banghard vom AFM Oerlinghausen zu Germanenkult und Rechtsextremismus auf Storify zusammengefasst.

„Wem gehören die Dokumentationen von Ausgrabungen in der Schweiz: dem Ausgräber oder dem Auftraggeber?“

Keine ganz unwichtige Frage und eine, um die in der Schweiz seit langem gestritten wird. Zuletzt vor dem Bezirksgericht Zurzach, wie die NZZ berichtet.

Curiositas hat die schönsten Bärte des Mittelalters.

Neues aus der Gotik beantwortet die Frage, woher man eigentlich weiß, was die Menschen im Mittelalter so gegessen haben.

Zwei Meldungen vom Standard aus Österreich: Zum Fund eines frühmittelalterlichen Gräberfelds unter Burg Heinfels und Neues zum Borre-Monitoring-Projekt von Petra Schneidhofer im Archäologieblog.

Geschichte darf auch spannend ein, findet Ralf Grabuschnig und erklärt in seinem Blog, warum er ein Blog zur Geschichte betreibt.

Anarchäologie erklärt in kurzen Videos Begriffe, Werkzeuge, Theorien und Methoden der Archäologie. Hier: „Prozessuale Archäologie“:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.