Fundstücke KW 51-52

Bei der Restaurierung einer Klosterkirche in Aue sind unter dem Putz des Ostgiebels Schriftzeichen aufgetaucht, die auf das 12.-13. Jahrhundert datiert werden. Die Süddeutsche veröffentlichte die dpa-Meldung am 22. Dezember 2017.

Am Heiligen Abend 1317 starb mit über 90 Jahren Jean de Joinville, Seneschall der Champagne und enger Vertrauter König Ludwigs IX., des Heiligen. Die Welt widmet dem Biographen und Kreuzzugschronisten einen Beitrag.

Bildung, Lese- und Schreibkundigkeit, die Rolle der Kirche sind Themen des aktuellen Beitrags auf In Foro 1300 von Benjamin Lammertz.
(Ausführlicher widmet sich diesen und etlichen weiteren Aspekten mein Buch „Die Schreibwerkstatt“ …)

„memo“ nennt sich eine neue Open Access-Zeitschrift des Instituts für Realienkunde. Die erste Ausgabe ist dem Werkstoff Holz gewidmet.

In seinem Blog „Archaeologik“ rezensiert Rainer Schreg das Buch „Ritterturniere. Lanzenstechen, Prunkgewänder, Festgelage“ von Werner Meyer (Mainz 2017).

Hiltibold schreibt über Robin Hood und Hollywood.

In Bielefeld ist bei Ausgrabungen am Alten Markt u.a. eine mittelalterliche Gussform gefunden worden, meldet die frisch renovierte Seite archaeologie-online.de.
Auf der Holsterburg bei Warburg gingen die Ausgrabungen zuende. Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblicke ebenfalls bei archaeologie-online.de.

Das Mittelalter-Blog hat den Rezensionsüberblick für Dezember 2017 und bietet einen Rück- und Ausblick.

In Frankfurt wird der spätmittelalterliche Rimini-Altar restauriert. Das ist, laut dieser dpa-Meldung in der SZ, kein einfaches Unterfangen, was vor allem an dem Material Alabaster liegt.

Das Manuskript I.33 der Royal Armouries in Leeds/GB, auch bekannte als Walpurgis- oder Tower-Fechtbuch, ist die älteste bislang bekannte europäische Anleitung zum Schwertfechten. Jens-Peter Kleinau forscht der Herkunft des anonymen Werks aus dem fränkischen Raum nach.

„Iron Skin – Zwei Männer rüsten auf“ heißt eine 45-minütige Doku des Senders DMax über die Herstellung und Benutzung maßgefertigter Plattenrüstung im 21. Jahrhundert.

„Quarks & Co.“ widmete sich in der ARD dem modernen Bild vom Mittelalter und seinen Mythen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.