Fundstücke KW 12

Wissenschaftler der Eötvös Loránd Universität in Budapest haben die Navigation der Wikinger mit Hilfe von „Sonnensteinen“ erforscht und festgestellt, dass diese auch bei bedecktem Himmel funktionierte. Meldet die Seite „Forschung und Wissen“.

Im Archäologie-Blog auf derstandard.at berichtet Petra Schneidhofer, wie sie auszog, ein Wikingerschiff zu finden, und einen Kartoffelkeller fand.

Beim SWR kann man sein Wissen über die Germanen in einem Quiz testen.

Ein 1000 Jahre altes Handerwerkerviertel wurde bei Umbauarbeiten in Basel entdeckt, meldet Archäologie Online.

Ralf Grabuschnig stellt drei weniger bekannte historische Volksaufstände vor.

Die Welt widmet dem sechsten Kreuzzug und den Auseinandersetzungen zwischen Kaiser Friedrich II. und dem Papst einen Artikel.

Gerd Schwerhoff versucht sich in der Zeit an der Beantwortung der Frage: Wer ist ein Verbrecher? – natürlich in historischer Perspektive.

Um die mittelalterliche Sklaverei im Mittelmeerraum geht es diese Woche bei kurz!-Geschichte.

Am Wochenende führte eine internationale Gruppe von 20 Studierenden und Dozenten  im Kloster Maulbronn vermessungstechnische Aufnahmen zur Erstellung eines 3-D-Modells der zum Weltkulturerbe zählenden Anlage durch, heißt es in einer Pressemeldung der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft.

Für das Blog des Sauerland-Museums berichtet Larissa Blaslov von ihrem Praktikum im Museum und weit verbreiteten Vorurteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.