Fundstücke KW 1

Frohes neues Jahr und herzlich willkommen zu den ersten Fundstücken 2017!

Im Alamannenmuseum Ellwangen kann man jetzt ein echtes Schwert ausprobieren, wie die Schwäbische meldet.

Im Archäologie-Blog von Der Standard beschäftigt sich Joris Coolen mit der Frage, wie Laien in die Archäologie einsteigen können.Die Süddeutsche befasst sich noch einmal mit Kaiser Karl IV., dessen Jubiläumsjahr 2016 nun zuende ging.

In der Zeit setzt sich Thomas Assheuer mit Thomas Morus‘ vor 500 Jahren erschienener Schrift „Utopia“ und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinander.

kurz!-Geschichte widmete sich (bereits am 11. Dezember) den 15 legendären Geschlechtern der Stadt Köln.

Max Emanuel Frick schreibt in seinem Blog Curiositas über die Eroberungen Karls des Großen.

Warum verschwanden die Wikinger im 15. Jahrhundert aus Grönland? Walrosszähne könnten Aufschluss geben, meint Dagmar Röhrlich im Deutschlandfunk.

Das „Muspilli“ ist ein rätselhaftes, leider nur fragmentarisch erhaltenes althochdeutsches Gedicht, das in einer anonymen Handschrift des 9. Jahrhunderts überliefert ist (München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14098). Es handelt vom Schicksal der Seele eines Verstorbenen vom Tode bis zum Jüngsten Gericht.
Mehr zum Inhalt im Kalendarium Mediaevale, hier eine Vertonung durch Benjamin Bragby:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.