Fundstücke KW 45

Mit Hil­fe ei­nes so­ge­nann­ten Strei­fen­licht­scans konn­te im Dom zu Speyer ei­ne In­schrift ent­zif­fert wer­den, die lan­ge rät­sel­haft ge­blie­ben war: Der Text auf ei­ner Blei­plat­te, die man im Grab der mit­tel­al­ter­li­chen Kai­se­rin Gi­se­la ge­fun­den hat­te, könn­te hel­fen, das Da­tum ei­ner Teil­wei­he des Doms ex­akt zu bestimmen, schreibt das Online-Portal der Zeitschrift „Damals“.
Update: Weitere Links und der entzifferte Text bei archivalia.hypotheses.org.

Eine weitere Meldung von „Damals“: Digitalscans des „Aberdeen Bestiary“ brachten spannende Details über dessen Entstehung und Nutzung zutage.

Im Curiositas-Blog präsentiert Max Emmanuel Frick eine Auswahl mittelalterlicher Marginalien zum Thema „Kampf des Ritters gegen gigantische Schnecken“ und liefert gleich fünf verschiedene wissenschaftliche Deutungsansätze dazu.

Die einmalige, achteckige Burganlage „Holsterburg“ Ostwestfalen-Lippe soll als 3D-Modell virtuell rekonstruiert werden, wie der Infodienst Archäologie Online meldet.

Gegraben wird auch in Poing, wo u.a. mehrere mittelalterliche Wohnhäuser entdeckt wurden. Am Dienstag, den 15. November haben interessierte Besucher Gelegenheit, sich die Grabungen vor Ort anzuschauen, berichtet der Merkur.

L.I.S.A., das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel-Stiftung, veröffentlichte diese Woche das Video eines spannenden Gesprächs mit den Mediävisten Valentin Groebner und Martin Bauch über Deutung, Bedeutung und Gegenwart des Mittelalters:

Ein Gedanke zu „Fundstücke KW 45

  1. Pingback: Neues zu Kaiserin Gisela | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.