Fundstücke KW 23

Im Schloss Lengberg in Osttirol wurde vor einigen Jahren der bislang älteste BH der Welt gefunden. Er stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist noch bis Ende September in einer Ausstellung der Kartause Mauerbach zu sehen, meldet NÖN.at.

„Städtisches Leben um 1300“ lautet der Untertitel von Benjamin Lammertz‘ Bog „In Foro“. Doch wie sah die Welt um 1300 eigentlich aus? Das erzählt er in seinem aktuellen Beitrag.

Im Archäologieblog des Standard berichtet Petra Schneidhofer von Erkundungen in Südirland und insbesondere in Woodstown, einer wikingerzeitlichen Siedlung „im Dornröschen schlaf“.

Was ist eigentlich das Historische an „Historischen Romanen“? fragt sich und uns Achim Paul Landwehr im Blog „Geschichts-Talk Super 7000“.

Das Historische Museum Basel erklärt seine digitale Publikumsstrategie für gescheitert, was für einige Diskussion in den sozialen Medien sorgte. Die Aargauer Zeitung hat die zugehörige Meldung.

Auf Schloss Eringerfeld in Geseke kommen bei Grabungen Spuren von wahrscheinlich mittelalterlichen Vorgängerbauten zum Vorschein, die allerdings aufgrund fehlender Beifunde schwer zu datieren sind, wie Archäologie Online meldet.

Anja Kircher-Kannemann stellt in ihrem Blog „Tour de Kultur“ eine Tischzucht aus dem 13. Jahrhundert vor.

Corinna von Brockdorff widmet sich im Mittelalter-Blog der Stadtverweisung, eine der zwischen ca. 1300 und 1500 am häufigsten verhängten Strafen.

Ausführlich berichtet Miss Jones von der DGUF-Jahrestagung zur Teilhabe am kulturellen Erbe als Bürger- und Menschenrecht.

Wer die isländische Hauptstadt Reykjavik besucht, sollte sich ein ganz bestimmtes Ausstellungsstück aus der Zeit der Landnahme im 9. Jahrhundert nicht entgehen lassen, meint Anita Sauckel im Mittelalter-Blog.

Zu meinen häufigsten Aufgaben als freischaffender Historiker zählt die Transkription alter Handschriften. Was das genau bedeutet, wie es geht und warum es so spannend ist, wollte ich eigentlich schon lange einmal hier darstellen. Nun ist mir Dorit Schneider im Blog „Migration and Belonging“ zuvorgekommen. Naja, vielleicht schaffe ich es ja irgendwann doch noch …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.