Fundstücke KW 30

Die Wetterauer Zeitung porträtiert den Archäologen Sascha Piffko, der Hessens größte Grabungsfirma gründete und entgegen dem Branchentrand mit Fest- statt mit Werkverträgen Erfolge und Gewinne erzielt.

Am Neudegger Hausberg suchen Archäologen nach einem untergegangenen Adelssitz. Die ersten Funde – u.a ein steingefasster Ofen, ein Lanzenschuh und Keramik – sind viel verprechend, meldet meinbezirk.at.

Bei Ausgrabungen an der „Villa Arnesburg“ bei Lich wurde u.a. eine byzantinische Spange aus dem 10. oder 11. Jahrhundert gefunden, wie die Hessenschau berichtet.

In der FAZ bespricht Tilman Spreckelsen die Nürnberger Ausstellung „Luther, Kolumbus und die Folgen“.

kurz!-Geschichte schildert den Untergang des Weißen Schiffes 1120 und dessen politische Auswirkungen.

Im Mittelalter-Blog stellen Jan Niklas Meier sein laufendes Dissertationsprojekt „Das Monströse als Instrument einer Othering-Strategie in anti-osmanischer Propaganda des 15. und 16. Jahrhunderts“ und Falko Klaes sein bereits abgeschlossenes und veröffentlichtes Projekt „Mittelalterliche Glossen und Texte aus Trier. Studien zur volkssprachigen Trierer Überlieferung von den Anfängen bis zum Ende des 11. Jahrhunderts im lateinischen Kontext“ vor.

Gebäude des 8.-12. Jahrhunderts, die wohl zu einem bäuerlichen Gehöft gehörten, konnten bei Ausgrabungen in Velen-Ramsdorf (Kreis Borken/NRW) nachgewiesen werden, weiß archaeologie-online.de.
SIedlungsspuren aus gleich 7.000 Jahren sind der gleichen Quelle zufolge bei begleitenden Untersuchungen in einem Garten in Werl zutage getreten.

Die „Historischen Grundwissenschaften“ sind vom Aussterben bedroht, spielen im Studium meist keine Rolle mehr, werden oft belächelt und sind doch unverzichtbar, um quellenbasierte (und nicht nur „theoriegeleitete“) Geschichtsforschung zu betreiben!
Die Beiträge eines deutsch-französischen Herbstkurses vom September 2016 sind nun auf der Website der DFH online abrufbar – leider nur mit Angabe des Autors, nicht von Titel oder Thema.

Seidennater? Folge 5 der Reihe zum mittelalterlichen Seidenstickerhandwerk bei vrouwe maere/mittelalter.tirol.

Benjamin Lammertz von „In Foro 1300“ teilte auf Facebook dieses ältere Video, das ich hier auch schon einmal irgendwann, irgendwo verlinkt hatte. Es kann ja nicht schaden, das noch einmal zu präsentieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.