Fundstücke KW 35

Diese Woche widmet sich auch die Süddeutsche Zeitung der arabischen Belagerung Konstantinopels vor 1300 Jahren.

SRF Kontext hat einen Audiobeitrag zum Thema „Historische Kunstwerke als Quellen der Geschichtsforschung“.

Der Standard meldet, dass London der gewalttätigste Ort im mittelalterlichen England gewesen sein dürfte – das hat die Auswertung von sechs Friedhöfen ergeben.

Nach dem Einbruch im Universitätsmuseum Bergen sind nun auch im dänischen Burgenmuseum in Vordingborg wertvolle Exponate gestohlen worden – darunter Leihgaben des Wikingermuseums Haithabu. Die Polizei konnte die Diebe jedoch noch in der Nacht verhaften, wie die SHZ meldet.

Neues von den spannenden Ausgrabungen zur frühmittelalterlichen Stadtgeschichte von Warendorf findet sich bei Archäologie Online.

Die DFG bewilligt weitere Fördermittel zur Fortsetzung des Projekts „Augsburger Baumeisterbücher„, welches die Digitalisierung und Auswertung dieser einmaligen mittelalterlichen Quellen zum Inhalt hat. Die Meldung dazu wiederum bei archaeologie-online.de.

Die Stellung der Frau im Mittelalter – ein Thema, über das sich trefflich streiten lässt! Zu bedenken sind immerhin soziale, rechtliche, ökonomische, familiäre, regionale und andere Unterschiede, ferner Milieu bzw. Wohn- und Lebensform (Stadt, Land, Kloster etc.), ganz zu schweigen von der zeitlichen Eingrenzung … Die sorores historiae haben dem Thema dennoch einen Beitrag gewidmet.

Das Mittelalter-Blog hat den Rezensionsüberblick für August 2017.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.