Fundstücke KW 15

Ist die Zombie-Apocalypse keine Erfindung Hollywoods? Funde von verstümmelten Skeletten in England legen nahe, dass bereits unsere mittelalterlichen Vorfahren Angst vor Untoten hatten, wie Der Standard meldet.

In seinem Archäologie-Blog berichtet Der Standard außerdem über die Lufterkundung möglicher Fundstellen.

Die Königliche Bibliothek der Niederlande hat eine ihrer ältesten Handschriften, den Psalter der Eleonore von Aquitanien (?) digitalisiert und online verfügbar gemacht.

Das Institut für Stadtgeschichte Frankfurt/Main wiederum hat das Frankfurter Exemplar der Goldenen Bulle von 1366 ins Netz gestellt.

Im Mittelalter-Blog gibt es „1000 Worte Forschung“ zur mittelalterlichen Besiedlungsgeschichte eines mainfränkischen Zentralortes auf dem Kapellberg bei Gerolzhofen von Eike Michl.

Die Zusammenhänge zwischen Klima- und Kulturwandel will ein internationales Forschungsteam im Mittelmeer erforschen, wie archaeologie-online.de meldet.

Am Sonntag eröffneten im Renaissanceflügel des Dresdener Residenzschlosses die beiden neuen Dauerausstellungen „Auf dem Weg zur Kurfürstenmacht“ und „Macht und Mode“. Zu letzterer vermittelt ein Video interessante Einblicke in die Arbeit der MuseumsrestauratorInnen:

Ein Gedanke zu „Fundstücke KW 15

  1. Pingback: Fundstücke KW 16* | blog.HistoFakt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.