Fundstücke KW 48

War der Pelzhandel schuld? Theorien zur Ausbreitung der Pest im mittelalterlichen Mitteleuropa gibt es viele. Diese neue These, über die u.a. Der Standard berichtet, hat den Vorteil, auf Genanalysen zu beruhen.

Ekaterini Mitsiou und Johannes Preiser-Kapeller schreiben auf „Das andere Mittelalter“ über Verbrechen und Strafe im mittelalterlichen Byzanz.

„Lex Fumuex“ – „Die Rauchigen“ oder „Die Raucher“ nannte sich eine Gruppe Intellektueller um den Dichter Eustache Deschamps und den Komponisten Solage im Paris des 14. und 15. Jahrhunderts. Worauf sich diese Selbstbezeichnung beziehen könnte, erörtert Jesper Klein in der Süddeutschen Zeitung.

Das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) stellte am Freitag verschiedene zeichnerische sowie eine plastische Gesichtsrekonstruktion eines um 600 n. Chr. in der Nähe des heutigen Gotha mit reicher Grabausstattung in einer Holzkammer beigesetzten Kriegers vor, meldet Archäologie Online.
Außerdem gibt es hier einen Zwischenbericht von den Ausgrabungen auf Burg Querfurt.

Eine neue Reihe im Mittelalter-Blog beschäftigt sich mit apostolischen Gründungsmythen. Bislang veröffentlicht sind Teil I und Teil II.
Außerdem ist der Rezensionsüberblick für November 2018 erschienen.

Sechster und letzter Teil der Videoreihe über die Vitalienbrüder bei L.I.S.A.

Auf Facebook hat die IG 14. Jahrhundert einen originellen Adventskalender gestartet. Bei den Wienischen Hantwercliuten findet sich dazu ein erläuternder Beitrag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.