Fundstücke KW 25

37 Drucke aus dem 15. Jahrhundert sind in einem Keller in Duderstadt (Niedersachsen) gefunden worden, meldet die Hannoversche Allgemeine.

In Ellwangen (BaWü) haben Sondengänger einen umfangreichen Schatz von mittelalterlichen Silbermünzen gefunden – und unterschlagen, was zu rechtlichen Konsequenzen führen wird, wie Die Schwäbische schreibt.
Auch der SWR nahm sich des Themas an.
Leider ist nicht nur unter solchen Tätern, sondern auch innerhalb der Bevölkerung kaum Bewusstsein verbreitet, welchen Schaden solche Raubgrabungen für die Wissenschaft bedeuten, das sich aus dem Kontext eines solchen Funds zuweilen mehr Erkenntnis gewinnen ließe als aus den Fundstücken selbst.

Neue Erkenntnisse zum Zisterzienserkloster und UNESCO-Weltkulturerbe Maulbronn präsentiert das Blog des AFM Oerlinghausen.

Wie ein mittelalterliches Fechtbuch entstand, erklärt das Blog Fechtgeschichte.

Die UNESCO entscheidet aktuell, ob Haithabu und das Danewerk als Weltkulturerbe anerkannt werden. Die Chancen stehen wohl nicht schlecht, meint die Süddeutsche.

Zu den eher erstaunlichen Funden, die Archäologen in den mittelalterlichen Latrinen im Marienhof München gemacht haben, zählt das vollständige Skelett einer Kuh, schreibt wiederum die Süddeutsche Zeitung.

Wikinger mochten bunte Häuser, meldet der Deutschlandfunk. Das ist allerdings keine neue Erkenntnis, und über Farbwahl und Zusammensetzung wurde schon 2016 lebhaft diskutiert, wie z.B. Science Nordic berichtet (auf Englisch).

„Das Schleswiger Hafenviertel im Hochmittelalter. Entstehung – Entwicklung – Topographie“: 1.000 Worte Forschung im Mittelalter-Blog.

archaeologie-online.de stellt ein neues DFG-Forschungsprojekt zu Byzanz vor.

Archäologen machen nicht selten unerwartete Entdeckungen. Aber gleich eine ganze Wasserburg? Mitten im Zentrum von Stetten im Remstal (Rems-Murr-Kreis)? Das ist schon eine eher ungewöhnliche Meldung auf archaeologie-online.de.

Wer war Friedrich von Rothenburg? Die Antwort liefert das Blog Curiositas.

Die MGH haben weitere Urkunden Heinrichs VI. online zugänglich gemacht (viele archivalia.hypotheses.org).
Das Geschichtsblog Schleswig-Holstein meldet die Digitalisierung weiterer Hanserezesse.

Der Ausflugstipp auf WDR 2 galt an diesem Sonntag den Freilichtmuseen in Nordrhein-Westfalen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.