Fundstücke KW 5

Die Schlacht von Clontarf 1014 scheint doch ein Kampf der Iren gegen die „Wikinger“ gewesen zu sein, und kein Konflikt zwischen irischen Parteien. Das wollen Wissenschaftler von der Coventry University mit Hilfe der Netzwerkanalyse herausgefunden haben, heißt es beim Online-Dienst Scinexx.

Mindestens 264 WIkinger wurden im 9. Jahrhundert in einem Massengrab im englischen Repton verscharrt, wie Spektrum der Wissenschaft online berichtet.

In Attendorn (Kreis Olpe, NRW) sind bei Bauarbeiten Fundamente von zwei Gebäuden des 15.-16. Jahrhunderts zum Vorschein gekommen, meldet archaeologie-online.de.

In Guatemala (ein wenig außerhalb meines eigentlichen Betrachtungsgebiets …) haben Archäologen eine Maya-Stadt entdeckt, in der in 60.000 Gebäuden auf 2.100 Quadratkilometern etliche Hunderttausend Menschen gelebt haben dürften, meldet Der Spiegel (und in kurz Der Standard).

Der Mediävist und Keltologe Helmut Birkhan veröffentlicht zu seinem 80. Geburtstag ein Buch über mittelalterliche Kinderspiele, meldet Der Standard.

Afrika im Mittelalter – selbst für die meisten Mediävisten ein großes Fragezeichen. François-Xavier Fauvelle hat ein Buch darüber geschrieben, Der Standard hat ihn dazu befragt.

Kannibalismus im Mittelalter? Noch einmal Der Standard.

Mittelalterliche Trinkhörner sind ein Streitthema – möglicherweise sogar zwischen Norwegen und Dänemark, wie erneut Der Standard schreibt.

Die Germanen und die Nazis – ein schier unendliches Thema, neuerdings durch eine Publikation eines einschlägigen Verlags wieder aufgewärmt. Das Blog des AFM Oerlinghausen setzt sich mit dem Thema auseinander.

Pünktlich wie immer: Der monatliche Rezensionsüberblick im Mittelalterblog.

Fasching, Fastnacht, Karneval ist das Thema der Tage. MIt den mittelalterlichen Praktiken beschäftigt sich diese Woche Curiositas.

Die Rezepte der mittelalterlichen Tirolerinnen von vrouwe maere werden auch schon zur wöchentlichen Rubrik. Dieses Mal: Kapaun in Honig-Gewürz-Milch.

Wie man im Mittelalter Lebensmittel konservierte, beschreibt Helmut W. Klug wiederum auf derstandard.at.

Helmut W. Klug ist einer der Mitbegründer von KULIMA, dem Verein für kulinarisches Mittelalter an der Universität Graz. Über seine Experimente gab es vor einigen Jahren bereits einen Fernsehbeitrag:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.